Aktuelle Informationen:

10.06

 Orientierungslauftraining im Sommer

Aufgrund der Abwesenheiten wegen Ferien, Urlaub, Trainingslagern, Wettkämpfen etc. wird das OL-Training ab nächste Woche mit reduziertem Aufwand organisiert. Ab Mitte August in unmittelbarer Vorbereitung der Herbstsaison dann wieder regelmäßig und mit Fokus auf die anstehenden Wettkämpfe.

19.06. Dresden, Neustadt, V: Wieland
26.06. Sprintserie
03.07. Laussnitzer Heide, V: Stefan Buhler
10.07. NN, V: Tomi
17.07. Lauf Rabenauer Grund
24.07. kein organisierter Treff
31.07. kein organisierter Treff
07.08. Sprintserie
14.08. Heide, V: Wieland
21.08. NN, Stephan L.
04.09. NN, Friedmar
11.09. Staffelstarts, V: Conny
18.09. NN, V: Tomi

Für die freien Trainingstage gibt es aktuell folgende aktuelle Angebote (mit Postenmarkierung):
- Mohorn Grund von Lücke
- Katzstein von Wieland
Karten und Informationen findet ihr in der Trainingsübersicht

Neue Stadt-OL von Wieland siehe hier

Wenn sich noch jemand findet der einen gemeinsamen Treff anbietet oder sogar ein Training dann bitte im Forum kommunizieren und mir mitteilen. 

Einen schönen (OL-) Sommer wünscht Euch Conny



 
03.06

Treff, Start, Siegerehrung direkt unterm Schloss
Crossläufe in OL-Lücken

Gestern Abend fand in Regenlücken der 5. Weesensteiner Berglauf statt (diesmal 3 Läufe in Folge). Marek Pompe (SV Robotron Dresden) und Wieland Kundisch (USV TU Dresden) belegten hinter Peter Frohnwieser, der früher auch ab und an OL in Österreich machte, die Plätze 2 und 3. Ergebnisse

Hier ein paar Crosslaufempfehlungen für den Sommer:

Ziel oberhalb von Meusegast, Fotos: R. Duha
So., 23.6. 44. Sachsenlauf Coswig

Fr., 09.8. 20. (der voraussichtlich letzte) Festungslauf (vom Ort Königstein auf die Festung)

So., 11.8. Weesensteiner (4)Stundenlauf

So., 01.9. 45. Tharandter Waldlauf

So., 15.9. (voraussichtlich) 48. QdH - Quer durch die Dresdner Heide (parallel zum JLVK)

Auf OL-Training im Juli müsst ihr nicht verzichten!



 
30.05

5. Dresdner Sprint-OL in Meusegast

Manche waren noch nie da, manche kennen das kleine schicke Dorf mit Weitsicht u.a. durch den Weesensteiner Berglauf, der am Sonntag ansteht. Auch dieser Sprint wurde wieder von unseren OL-Freunden aus dem Elbsandsteingebirge ausgerichtet - Danke! - und zählt neben unserer Sprintserie zum Dohnaer Sportpokal 2024, weswegen sich auch einige Läufer aus der Region beteiligten.

Bei den Herren gab es ein ganz enges Rennen um den Sieg: Konstantin Kunckel (USV TU Dresden), teils "gezogen" vom Drittplatzierten Philipp Müller (Post SV Dresden), gewann mit einer Sekunde vor Marek Pompe (SV Robotron Dresden). Mareks Schwester Lone, die zuletzt sehr gute Ergebnisse erlief, wurde die schnellste Dame auf der langen Bahn, gefolgt von Kerstin Uiboupin (USV) und Selma Drechsler (Post, D14). Die kurze Bahn gewann Antonia Pompe (Robotron) vor Johanna Wiedenfeld (Post) vor Friedrich Schmidt (OL - Bad Schandau) vor Benjamin Haag (USV) vor Ronja Müller (Sonnenland - "Heimvorteil"?, sie wohnt ganz in der Nähe :-).

Ergebnisse und Zwischenzeiten

Fotos

Den 6. Dresdner Sprint-OL organisiert der SV CH Sonnenland (aus Moritzburg und Dresden) am Proschhübel.


 
28.05
Orientierungslaufbeginner*innen am Orientierungsbeginn

OL Dresdner Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2024
Über 90 Personen waren gemeldet, der Regen hörte rechtzeitig auf, die Veranstaltung ging mit kleinen Fehlern, wie sie das Leben so schreibt, aber insgesamt glatt über die Bühne, die der Schulcampus Pieschen samt naher Umgebung bildete.

Die Goldmedaillen-Gewinnerinnen sind Ronja Müller (D10, SV CH Sonnenland), Johanna Wiedenfeld, Selma Drechsler (D12 und 14, beide Post SV Dresden) sowie Greta Pompe (D16, SV Robotron Dresden).

Und bei den Jungs sind es Nolan Körner, Kurt Jobke, Moritz Großmann und Karl Jobke (H10 bis 16, alle USV TU Dresden).

Herzlichen Glückwunsch allen Platzierten!

Ergebnisse

Zwischenzeiten

Danke für eure zahlreiche Teilnahme und an Tomi Kääriäinen für die Gesamt-Organisation und seinen Helfenden, darunter die junge Bahnlegerin Franka Klein und Urkundenschreiberin Sophie Kääriäinen

Fotos



 
10.05

Vom 18. bis 26. Mai 2024 ist WOW - World Orienteering Week. Zwischen den vielen Wettkämpfen (3 zu Pfingsten, 3 beim SAXBO) wird es am Mittwoch, den 22.5. dennoch und in Vorbereitung auf die folgenden OL ein besonderes OL-Training mit kurzen Bahnen, auch für Kinder geben.



Zudem ist die Meldung für den 5. Dresdner Sprint 2024 freigeschalten und die Ausschreibung draußen. Er findet etwas außerhalb Dresden statt.

Neu: Zwischenwertung nach dem 4. und vor dem 5. Lauf

Und am Vortag findet der OL zu den diesjährigen Dresdner Kinder- und Jugendspielen statt, zu dem besonders die Dresdner und Radebeuler Kinder- und Jugendtrainingsgruppen eingeladen sind (D/H10-16).


 
14.04

4. Dresdner Sprint-OL

Während die Schnellsten sich freuten, wirklich einen Sprint zu laufen, wurde es durch die Höhenmeter, den Waldteil und das eine oder andere zu-früh-Suchen oder zu-weit-Laufen für andere ein "Normal-OL". Für die D/H12 hätten vielleicht der kniffligere OL im Park als Wertungslauf für die Serie gelangt, war der steile Wald doch eine Herausforderung, aber eben auch ein Erlebnis um die Burgruine und durch die nassen Gründe.
Konstantin Kunckel (USV TU Dresden) lief mit einer 1 Minute vor Marek Pompe (SV Robotron Dresden) und Martin Scheuermann (SSV Planeta Radebeul) ein schnelles Rennen. Die schnellsten 4 Damen des Nachmittags waren Kerstin Uiboupin (USV TU Dresden), Lone Pompe, Jannika Wetzel (beide SV Robotron Dresden) und Marlene Fritz (OL-Team Filder).
Auf der kürzeren Bahn erliefen die Landeskader Konrad Grünig (ESV Dresden) und Antonia Pompe (SV Robotron Dresden) die flinkesten Zeiten. Ein paar Leute mehr als die in der Ergebnisliste aufgeführten liefen die Bahnen im Park.
Eine junge Familie aus der Umgebung nutzte sie gerne als ihre ersten (richtigen) OL. Auch ein Jugendlicher lief seinen 1. OL. Ein anderer junger Mann fand nach 10 Jahren zurück zum OL. Und ein Leipziger konnte den OL mit einer Dienstreise verbinden.
Während einzelne die schöne "Ecke" bereits kannten, lernten sie einige andere kennen.

Ergebnisse
Zwischenzeiten
Livelox (Karte mit den längeren Bahnen und Laufrouten einiger)

Danke an Gerd Schote (OL-Team Wehrsdorf), der im Vorfeld, bei der Postenarbeit und am Start half und an Marek, der recht spontan die Postenarbeit und den Start unterstützte.

Wieland Kundisch

Der 5. Dresdner Sprint-OL findet in Meusegast statt.
Übermorgen folgt aber erst einmal die SM Sprintstaffel in Dresden.


 
14.04

Intervalle machen schneller.

Matti hat wieder einen Plan - von jetzt, eine Woche nach den Osterferien, bis zur JWOC - für das Dienstaglauftraining erstellt.

Achtung: am Dienstag, 23.4. findet ein Bahnlauftest für die Kader und damit kein Training am gewohnten Ort statt.

Gustav: Tempohasen und anfeuernde Zuschauer sind sehr gerne ebenfalls eingeladen.


 
27.03

Deutliche Erstplatzierte hatte der 3. Dresdner Sprint-OL 2024 bei den Herren und Damen 18-40 mit Sprint-OL-Juniorenweltmeister 2023 Anselm Reichenbach (SSV Planeta Radebeul) und Patricia Nieke (USV TU Dresden). In den Kinderklassen gewannen Kurt Jobke (USV TU Dresden) und Antonia Pompe (SV Robotron Dresden), in der Jugend Kurts Bruder Karl und Selma Drechsler (Post SV Dresden) und bei den Senioren/innen Matthias Jamet und Antonias Mutter Katja.

Wermutstropfen: Der zentrale Schlaufenposten wurde zwischenzeitlich von einem Anwohner versetzt, Posten 7 (lange Bahn) wurde zum Ende hin gestohlen, weswegen der Posten aus der Bahn genommen wurde. Wer bei Posten 9-10 ganz offensichtlich abkürzte (da erst auf die Seite der 10 lief) wurde aus der Wertung genommen. Im Wesentlichen betraf das H45-er. Ein Hoch auf die Damen! Ein paar mitteljunge Herren zeigten sich selbst an, da sie etwas als verboten Dargestelltes querten, löblich. Wer es noch tun will, nur zu. Leider stellte der Kartendruck das Schwarzgrün (ja, war so kartiert!) nicht schwarzgrün dar. Wer den neuen OSV-Drucker entsprechend kalibrieren will, gerne. Das führte leider auch dazu, dass einige Hecken gequert wurden, die nicht gequerte werden sollten, was Anwohner störte.

Vor anstehenden Sprint-OL-Wettkämpfen, wo definitiv mehr Klarheit da sein wird, empfiehlt es sich, selbst alle Regeln zu kennen, um somit sich, Privates und unseren Sport zu schützen.

Was ist im Sprint-OL verboten, was erlaubt? (Karte gilt - auch wenn z.B. mal ein Tor offen steht!)

Danke an Malte Borrmann (OL Görlitz) für den Gesamthut und seine Helfer/innen u.a. Kundischs, Hellmanns, Chalia O., Anna W. und Basti K.

Malte hatte letztes Wochenende erst beim "ostsächsischen" Kinder- und Jugend-OL-Trainingslager (siehe auch Kommentar :-) viele Fäden in der Hand und hilft auch beim großen Sachsen- und Bundeskader-TL in den Osterferien.

Ergebnisse im O-Manager - aktualsiert, nachdem sich noch welche aus der Wertung nahmen.

winsplit

livelox

Der nächste Sprint wird ein Mix aus feingliedrig verwinkelter Siedlung und steilem Wald, überraschen lassen. Die beiden Kartierer sind noch am Werk. Neben den kurzen Bahnen für D/H12 und welchen, denen das reicht, wird es auch noch zwei einfache Kinder-OL-Bahnen geben.

Gesamtwertung der ersten beiden Sprint-OL 2024


 
28.02

ziemlich viel Grau neben dem bisschen Grün, dafür bunte Leute
Im Süd(ost)en geriet der 2. Dresdner Sprint-OL notgedrungen ein paar Verbindungen lauflastig, dafür bot er insgesamt viele und im 2. Teil und besonders durch die Zäune am Ende kurzweilige Routen, wodurch nicht wenige Teilnehmende Posten überliefen.

Konstantin K. (USV TU), Marek P. und Loic D. (beide SV Robotron) liefen schnelle 12min und drunter. Kerstin U. (USV TU) war die schnellste Dame, Greta P. (D14-16) etwas schneller als ihre Mutter Katja P. (D45-, beide SV Robotron). Bei den männlichen Jugendlichen tat es Raphael K. (USV TU) seinem größten Bruder gleich und gewann und war damit auch etwas schneller als der erste Senior ab 45 Hendryk W. (SV Robotron). Bei den Kindern gewannen Antonia P. (SV Robotron) und Konrad G. (ESV).

neue Darstellung der (z.B.) Radstellplätze
Der Organisator Wieland K. bedankt sich bei Mara T. für einen Teil der Karte, seinem Vater Diethard K. für die Technik, bei Anna W. und Fuchsi für den Start (Post-Abteilungsleiter und AGO-Wettkampfwesen Dietmar F. sprang durch einen Ausfall kurzfristig ein) und bei Tomi K., Markus G. und Martin S. fürs Posteneinsammeln.

Bitte meldet möglichst in eurer Kategorie und lauft mit dem Chip, der im O-Manager steht, das erleichtert die Auswertung. Sollte eine Kategorie etc. nicht stimmen, meldet es am besten gleich Heiko G. für die Gesamtwertung. Danke für eure Teilnahme. 128 nahmen teil.

aktualisiert: Ergebnisse

Livelox (Danke, Friedmar und - jetzt mit den Ergebnissen verknüpft - Konsti)

Zwischenzeiten in Winsplit (Danke, Pepa)

Den 3. Dresdner Sprint-OL organisiert Malte Borrmann vom OL Görlitz - keine Sorge: in Dresden. Er studiert hier.


 
10.02

Indoor-OLer und -Vorbereiter und der Bahnleger vom letzten Mal
War das der 1. Frühlings-OL?
Nein, der 5. und letzte Dresdner Winter-OL 2023/2024.
Aber bei Schneeglöckchen und mildem Sonnenwetter konnten die Anwesenden den Eindruck haben.
Der Heideberg bei Gröden im südlichsten Brandenburg war zuletzt für die DM Lang und den D-Cup 2021 und die Radebeuler Saisoneröffnung 2022 genutzt worden. Neu waren diesmal allerdings lange Zäune, die nur an Durchgängen gequert werden durften. Der offene Wald war dennoch nicht nur leicht belaufbar und zum Andenken brachten manche Dornen mit.

KL 1. Janne Barthold, 2. Anne Hübener (USV TU Dresden), 3. Wolf-Gerold Juckelandt (SV Robotron Dresden)
ML 1. Dietmar Fuchs (Post SV Dresden), 2. Anna Wartewig (USV TU Dresden), 3. Arthur Klotz (SV Robotron Dresden)
MS (wieder die von der Anzahl her am stärksten besetzte Klasse) 1. Markus Grätsch, 2. Kerstin Uiboupin, 3. Anatoly Zelenin (alle USV TU Dresden)
LS (hier fehlten einige der schnellen Männer, einige waren im Kader-TL) 1. Wieland Kundisch (USV TU Dresden), 2. Erik Scheuermann (SSV Planeta Radebeul), 3. Matthias Kretzschmar (Post SV Dresden)

Vielen Dank an Bahnleger Frank Wiedenfeld und seine Helfenden Tassilo und Petra Schmalfeld, Erik Scheuermann, Udo Schindler und Sven Hockeborn. Und noch einmal Danke an alle, die zu einer schönen Winter-OL-Serie 2023/2024 beitrugen.

Liveresults
Livelox
Ergebnisse und Zwischenzeiten
 
 
Erfreulich, dass so viele die Intervalle nutzen (Plan siehe weiter unten), aber ohne Karten- und Kompasstraining wird man kein OL-Weltmeister. Nutzt also auch die wöchentlichen (Nacht-)OL-Trainings!


 
02.02

Traditionell richteten die OL-Freunde der Sächsischen Schweiz den 1. Dresdner Sprint-OL des Jahres aus. Im Süden Pirnas ging es vom Stadion aus nicht auf den Kohlberg, sondern in ein von Helmut Conrad neu kartiertes urbanes Gelände und auch in den benachbarten bewaldeten Hang, der zum Glück weniger steil war, als er beim 1. Blick auf die Karte wirkte. Auf der langen Bahn von Karl-Heinz Huke, Viola Kaiser und Helmut lief Konstantin Kunckel (USV TU Dresden) in seinem 1. Jahr in der H21 schnelle und glatte 15min vor Philipp Müller und den zeitgleich gelaufenen David Saupe (beide Post SV Dresden) sowie Marek Pompe (SV Robotron Dresden). Schnellste Dame wurde Luise Drechsler (Post SV Dresden). Die kurze Bahn führte Antonia Pompe (SV Robotron Dresden) vor Johanna Wiedenfeld (Post SV Dresden) und Jonas Wegner (DLRG Pirna) an. Erfreulich, dass der Lauf so viele Pirnaer anlockte! Ob sie auch nach Dresden kommen?

Ergebnisse und Zwischenzeiten

Aktualisierung der Aktualisierung: Gesamtausschreibung der 21. Dresdner Sprint-OL-Serie 2024 (Es fehlt jetzt nur noch jemand, der den Sprint im März veranstaltet.)


 
27.01

Elitestirnbandkönig Matti und Langschwertagessieger Martin
Frisch und windig war es zum 4. Dresdner Winter-OL, aber der Schnee war nach einer, schon nach einer halben Woche vollkommen weg. Deswegen liefen wohl auch so besonders viele mit anstatt Ski. Selbst aus Berlin, Görlitz, Bad Düben und Teplice waren OLer am Start und eine OLerin aus Russland und auch welche, die zum 1. Mal liefen.
Die Kurz Leicht (einem Jüngeren zu leicht, aber leicht soll sie ja sein) gewann Merle Richter vor Johanna Wiedenfeld (beide Post SV Dresden) und Antonia Pompe (SV Robotron Dresden).
Die Mittel Leicht gewann Matthias Jamet vor Stephan Lange (USV TU Dresden) und Ben Brachfeld (Post SV Dresen). Auf dem 4. platzierte sich mit Emilia Wetzel (SV Robotron Dresden) die 1. Dame.
Die Mittel Schwer gewann Vincent Kunckel vor Karl Jobke und Sonnhild Grismajer (alle USV TU Dresden).
Und die Lang Schwer gewann Martin Scheuermann (SSV Planeta Radebeul) vor Wieland Kundisch und Konstantin Kunckel (beide USV TU Dresden). Mitfavorit Marek Pompe lief einen falschen Posten an, merkte es aber später noch, was ihn allerdings Zeit kostete. Schnellste Frau auf der "LS" war Lone Pompe (SV Robotron) knapp vor Kerstin Uiboupin (USV TU Dresden).

Karol Kielb hatte schöne Bahnen auf Frank Kretzschmars neuer Karte gelegt und war mit Kamera im Wald. Bestimmt können wir davon bald etwas sehen. Niklas Wetzel unterstützte ihn beim Postensetzen und Lennart Mühlstädt am Auslesen. Hendryk Wetzel kümmerte sich um die Forstgenehmigung, ÖA und den Start. Und Björn Heinemann sei hier einmal für seine Arbeit am O-Manager gedankt.

Ergebnisse

Livelox (Karte, Bahnen und Laufrouten einiger)

Einige Mitglieder des SV Robotron Dresden erhielten letztens die jährliche Ehrung des STV in Leipzig. Karol schrieb dazu.


 
18.12

Bachlaufserie – neue Runde – Winter Cup 2024

5 neue Bachläufe

Bilder-OL in Leubnitz zu Weihnachten

Auch der neuste Wichtel-OL kann gerne nachgenutzt werden.


 
16.12

Bahnleger 1. Winter-OL
Zum 3. Dresdner Winter-OL 2023/24 war der Schnee im Elbland bereits wieder verschwunden. Etwa 120 Leute reisten in den (nordöstlichen) Tharandter Wald, der nach dem Schnee recht feucht, aber zu großen Teilen gut belaufbar war. Dichten Farn hatte der Schnee platt gedrückt. Die kurze Strecke dominierte Antonia Pompe (SV Robotron Dresden) vor Kurt Jobke (USV TU Dresden) und Johanna Wiedenfeld (Post SV Dresden). Auf der Mittelschwer gewann Antonias Vater Tilo knapp und das mit reichlich Kommentaren gegenüber anderen flinken Läufern im Wald. ;-) 12s dahinter reihte sich Jakob Drechsler (Post SV Dresden), der sich wegen Familienbesuch zu beeilen hatte, und schon deutlicher dahinter folgte dessen Vereinskollege Paul Leidinger. Die Schnellste Frau über die 6,7km Luftlinie war Sabine Rothaug vom OSC Kassel (auf Jahreskarten-Mission in Dresden). Die Mittelleicht dominierten die Damen: Jannika Wetzel (SV Robotron) vor Dorothea Müller (Post SV Dresden) und ihrer Schwester Emilia. Die beiden Schwestern sind wie ihr Bruder Niklas 2024 im Bundeskader (wie die Familien Kunckel und Pompe jeweils drei Geschwister 2024 im Bundeskader :-). Er wurde auf der langen Bahn Dritter hinter Wieland Kundisch (USV TU Dresden) und Moritz Döllgast (Post SV Dresden). Schnellste Dame hier wurde Wielands Vereinskollegin Patricia Nieke - eine Sekunde vor dem nächsten schnellen Herr und Bundeskader. Mögen manche die Winter-OL-Serie vorrangig als gutes Training (ein paar Leute lochten einen falschen Posten) wahrnehmen, so spornen die Läufe doch auch zu Leistungen an und motivieren über die kälteren, dunkleren Monate.

Nacht-OL-Bahnleger 17.1.24
Danke an Matti, der zufriedene Teilnehmerrückmeldungen empfing, für die Bahnlegung und das Vormarkieren mit Lücke und das frühe Postensetzen mit ihm und Leif. Und Danke genauso an Thomas Rothkegel für die (schnelle) Auswertung und an Startchef (und Landesjugendfachwart) Gustav.

Liveergebnisse

alle Ergebnisse mit Zwischenzeiten

Livelox

ergänzt: WinSplits

Frohe Weihnachten, guten Rutsch und nutzt auch die Nacht-OL-Trainings!


 
02.12

Und schon fand der 2. Dresdner Winter-OL statt - zwischen dem Ortskern Dürrröhrsdorf-Dittersbach und der Schönen Höhe und das in schönem Winterwald. Die kurze Bahn gewann ganz flink Martin Engelhaupt vor Otto Kroupa vom USV TU Dresden - und vom OOB Třebíč - und vor Ronja Müller vom OK Biensdorf. Die mittlere Bahn bewältigte Udo Hinkel vom SV Robotron Dresden am schnellsten - vor Kamila Mesiarkinov vom SK Zabovresky Brno und vor Michael Glockner vom KOB Ústí nad Labem. Auf der langen Bahn blieb Wieland Kundisch knapp vor seinem Vereinskollegen Josef Neumann (beide USV TU Dresden, der 2. auch OOB TJ Turnov :-), weil dieser vom Ziel aus startete. Drittschnellster war Michal Srubar (SK Zabovresky Brno) knapp vor der 1. Frau: Kerstin Uiboupin (USV TU Dresden).

Trotz des parallel stattfindenden Landeskaderstreffs kamen recht viele zu dem OL - so wie schon an vorderen Platzierungen erkennbar einige aus Tschechien, aber auch z.B. aus Potsdam und Bad Düben - sogar Honig aus der Dübener Heide gab es im Wettkampfzentrum. Am erfreulichsten aber war, dass etliche Kinder und Jugendliche aus Dürrröhrsdorf und Graupa, wo Helmut jeweils regelmäßig Schul-OL anbietet, mit ihren Familien mitliefen und einige meinten, sie würden wieder kommen.

Vielen Dank an Gesamtleiter Helmut Conrad, seine Frau Erika, Bahnleger Karl-Heinz Huke, Viola Kaiser am Start sowie Danilo und Julia Hänchen an der Auswertung!


 
25.11

So weiß wurde es im "WKZ" Heidemühle. - Foto: Pepa
Markus setzt seine Siegesserie doch nicht fort. Nach Wiederaufnahme des Postens 45, den 3 Läufer anliefen, bevor er an Ort und Stelle war, gewann Martin Scheuermann (SSV Planeta Radebeul) die lange Bahn des 1. Winter-OL in der Dresdner Heide. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Markus Grätsch (USV TU Dresden) sowie sein Vereinskollege Wieland Kundisch. Schnellste Dame war ihre Vereinskollegin Kerstin Uiboupin auf Platz 12. Die Mittelschwer gewann Tilo Pompe vor Franz Gawlitza (beide SV Robotron Dresden) und Jan Birnstock (OK Leipzig). Schnellste Dame hier war Karolin Moraweck (SG Zittau Süd) auf Platz 6. Die Mittelleicht gewann Wiebke Sihver (Post SV Dresden) vor Arthur Klotz (SV Robotron Dresden) und ihrer Vereinskollegin Anke Müller. Die Kurzleicht gewann Johanna Wiedenfeld (Post SV Dresden) vor Kurt Jobke und Corinna Nieke (beide USV TU Dresden). Zwar fehlten die jungen Bundeskader (Kick-Off in Jena mit 13 Dresdnern), dafür lockte der OL recht viele Tschechen nach Dresden.

Pünktlich vor dem Winter-OL hatte es gestern mit Schneien begonnen. Die Abkühlung der Prießnitz war somit eher eine Abhärtung. Eine Besonderheit bot sich mit künstlich gesperrten Wegen, die nicht für Routen genutzt werden konnten, sondern nur gequert werden durften. Ein herzliches Dankeschön geht an Marek Klein für die Bahnlegung, seine Familie fürs Postensetzen und Startbetreuen, an Pepa für die Karte und an Diethard und Wieland für ein wenig Arbeit im Hintergrund.
Livelox (Karte mit Bahnen und Routen derer, die mit Uhren liefen, die Selbiges aufzeichnen)

 
11.11
Sieger der diesjährigen Postenhatz ist Markus! Vorläufige Ergebnisliste,     
Hinweise zu fehlenden Posten nehmen wir noch entgegen (Conny&Heiko)   


 
26.10

Der 10. und damit finale Sprint der 20. Ausgabe der Dresdner Sprint-OL-Serie:

Die kurze Kinderbahn gewannen Johanna Wiedenfeld (Post SV Dresden) sowie Konrad Grünig (ESV Dresden), die mittlere Jugendbahn gewannen Anna Holfeld (USV TU Dresden) sowie Niklas Wetzel (SV Robotron Dresden) und die lange Bahn gewannen Patricia Nieke sowie Konstantin Kunckel (beide USV TU Dresden). Die schnellsten Senioren ab 45 waren Wiebke Sihver (Post SV Dresden) sowie Hendryk Wetzel (SV Robotron Dresden).

Bahnleger war kein anderer als der H18-40-Sieger der diesjährigen Serie Marek Pompe. Ihm halfen seine Mutter Katja Pompe und seine jungen Vereinskameraden wie Lennart Mühlstädt, ...

Mit künstlichen Sperren holte Marek noch etwas mehr aus dem Gelände. Bei einem längeren Übergang musste der richtige Posten erwischt werden, bevor es zum Ende zu einem Geländewechsel über rutschige Wiesenhänge kam. Zwar übersahen im Lauf einige die Sperren, aber eine positive Entwicklung ist, dass sich viele selbst anzeigten. Wer weiter üben will, künstliche Sperren zu sehen und zu umlaufen, ist für nächsten Mittwoch eingeladen.

alle Ergebnisse - Zwischenzeiten in Winsplit - Karte, Bahnen und Routen in Livelox

 

NEU: finale Gesamtwertung 2023 von Heiko

Dieses Jahr hatte die Sprintserie mehr verschiedene Teilnehmende an einzelnen Sprints als je zuvor.

20 Jahre Bestenliste von Wieland


 
14.10

Die Nacht-OL-Trainingssaison fängt dieses Jahr direkt nach dem Sprint an und im November und Dezember durch die Teilnahme junger Sportler verhältnismäßig einfach in Stadt- und Parkgebieten.

Die ersten geplanten Trainingsorte findet ihr auch schon in der Trainingsübersicht

Und auch die Dresdner Winter-OL-Serie 2023/24 steht bereits in den Startlöchern. ...

Ein Termin wurde korrigiert, so dass alle 5 Läufe an Samstagen stattfinden.

Zudem findet am Sa, 9.12. der 19. Oelsaer Halali-OL statt.


 
30.09

1 reichliche min vor dem Start von Rainer Müller fotographiert
Die 29. Borsbergmeisterschaft ist geschehen.

am Samstag, 30. September (Herbstferienbeginn)

Start war pünktlich 10 Uhr 03 an der Fähranlegestelle Pillnitz.

Kinder waren diesmal nicht am Start. Dafür lief - und gewann - Ute die neue 5km-Runde. Die Jugend und Geschwister Niklas, Jannika und Emilia verbesserten ihre Laufzeiten. In der D45 gab es einen Doppelsieg durch Dana und Annegret, dicht gefolgt von Heike. Die H45 gewann - zum 9. Mal in Folge - Lücke, dabei will er den Wimpel mal loswerden. Platz 2 und 3 belegten hier Andy und Hendryk. Kerstin U. musste teilnehmen, weil sie ihren Wimpel noch hatte - und gewann vor Fanny und Anne. Und die 17km entschied Wieland (zum 13. Mal) vor Matti und Markus für sich. Der Sonderpreis ging diesmal an Marlene, die auch die 17 km lief.

alle Ergebnisse mit Laufzeiten (Wer mit seiner notierten Zeit nicht leben kann, muss sich bei mir melden.) Siegertafel

Danke an Frank fürs Zeitnehmen und Zeitennotieren und für eure Teilnahme. Bis zum nächsten Mal, zur 30. Borsbergmeisterschaft der OLer 2024!

Fotos von Rainer und Robin - von unterwegs!

Der Meister


 
28.09

100 Meldungen für den 9. und damit vorletzten Dresdner Sprint-OL 2023 (der 20. Auflage) am Mittwoch, 27.9. in Friedewald - zwischen Radebeul und Moritzburg

Die Kinderklassen gewannen die gewohnt starken Postler Merle Richter und Gustav Bader, in der Jugend dominierten wieder Jannika Wetzel (Robotron) und Jakob Drechsler (Post). Die jungen Erwachsenenklassen gewannen die TU-OLer Kerstin Uiboupin, die dieses Jahr auch insgesamt gewann, und Konstantin Kunckel. Und bei den älteren Erwachsenen setzen sich die Robotroner - deren Verein den D-Cup so überragend "im Stadtduell" gewann - Katja Pompe und Hendryk Wetzel.

Auf dem kurzen Weg zum Orientierungsbeginn musste man entscheiden, ob man der Route des vorher Gestarteten vertraut und schnell losläuft oder selber auf die Karte schaut, wie man am besten zum weit entfernten ersten Posten kommt. Der Waldanteil am Ende der Strecke brachte noch einmal einige in Turbulenzen. Auf Livelox kann ausgewertet werden.

alle Ergebnisse und Zwischenzeiten

Danke Jürgen und Martin Sch., Frank W., Helmut H. und allen anderen zahlreichen Helferlein vom SSV Planeta Radebeul.

ganz neu: Gesamtwertung nach 9 von 10 Läufen 7 Sieger/innen, 4 Zweite und ein Dritter stehen fest.

 

Einen Tag später liefen einige Landeskader und Landeskaderfreunde und Trainer 2000 bzw. 3000m im Philipp-Müller-Stadion, einige erreichten wieder persönliche Bestzeiten, so z.B. Loic Dequiedt mit einer schnellen 9:07min(!) und Patricia Nieke, die kurz vor der EM im Sprint-OL steht. Co-Landesjugendfachwart Peter Gawlitza setzte SPORTident ein - in der Form ein Novum.


 
30.08

Dem Ruf zum 8. Dresdner Sprint-OL - erneut in Pirna - folgten rund 150 Leute.

Die kurze Bahn war recht kurz, wurde aber auch gerne von Eltern mit jungen Kindern und von älteren Spazierenden angenommen. Gustav Bader gewann sie in 6:11min. Die mittlere Bahn dominierte Jakob Drechsler, die lange Bahn denkbar knapp Matthias Kretzschmar (alle drei Post SV Dresden). Besonders spannend ging es hier zu, da die 6 schnellsten Männer innerhalb von 18 Sekunden lagen. Die schnellsten Damen waren Stanja Lindig (Lang, SSV Planeta Radebeul), Jannika Wetzel (Mittel) und Antonia Pompe (Kurz, beide SV Robotron Dresden). Die ersten Posten aller 3 Bahnen an der Elbe standen dicht. Die lange und mittlere Bahn hatten fast die selbe Bahnanlage und die Sieger erreichten jeweils passende Sprintzeiten. Philipps Bahnen wurden gelobt, das Gelände um den Schlosshang gibt es her und soll nicht das letzte Mal genutzt sein. Trotz des großen Maßstabes hatten manche Probleme einzelne Treppen und einzelne Posten genau zu erkennen. Karte- und Bahndruck haben Luft nach oben. Philipp arbeitete sich erstmals in die Programme OCAD (Karte) und condes (Bahn) hinein. Leider wurde kurz vor dem Lauf ein Posten geklaut, den Philipp schnell noch austauschte.

Dass wir so viele sind und einander diese regelmäßigen OL-Angebote ermöglichen, sollten wir nicht aus den Augen verlieren. Manchmal braucht es dafür eine Sicht von Außen: Der wohl am weitesten gereiste Teilnehmer (aus BaWü, Dienstreise nach Dresden) meinte, so viele Teilnehmer hätten sie in ihrem Bundesland nicht zu einem regionalen OL-Wettkampf und freute sich über den Lauf.

Danke an Philipp für die Organisation und Durchführung mit Helfer Wieland, Anna W. für den Testlauf, Werner K. für die Auswertung, Markus fürs Helfen beim Posteneinsammeln und Franz für die Bereitstellung des Sprints in die Auswerteplattform Livelox.

alle Ergebnisse

Wer Pirna noch einmal kultouristischer durchstreifen mag, kann den Stadt-OL dort nutzen.

PS: Am Start blieben Sushi-Socken liegen, ja Sushi-Socken. Philipp hat sie in Gewahrsam.


 
08.08

Am 7. Sprint-OL nahmen trotz Ferien 80 Leute teil. Neu kartiertes Gelände und Bahn boten spannende Routen-Aufgaben. Danke an Friedmar für den Lauf!

alle Ergebnisse

In der Woche nach dem 7. Sprint fand in und bei Ceska Lipa die 2. Weltcuprunde statt. Die ersten 2 Läufe (Sprint und Sprintstaffel) läuteten die internationale Sprintsaison ein. Es gab ein paar Überraschungen im Spitzenfeld neben den bekannten Nationen und Gesichtern, so wurde z.B. Tschechien in der Sprintstaffel in einem knappen Rennen noch 2.

neu: Gesamtwertung nach 7 von 10 Läufen


 
24.07

Stadt-OL für die OL-Sommer-Trainingspause, wer Karte, Posten und Aufgabe zur Laufmotivation braucht.


 
17.07

Paula bei der WM-Staffel in der Schweiz, Foto: Fred Härtelt
Bock auf OL?

Die OL-Trainings-Sommerpause endete bereits Anfang August bzw. das OL-Training startet bereits in der vorletzten Ferienwoche mit dem Oelsaer Sommer-OL.

Bock im OL gut und schnell zu sein und mal eine WM zu laufen wie Paula Starke und Patricia Nieke (beide USV TU Dresden) letzte Woche in der Schweiz?

Dann musst du Schwellen- und Intervallläufe trainieren. Mit anderen. Matti, Gustav und Tilo erstellten von morgen bis zur DM Lang einen Plan. (Aber übertreibe es nicht bei Hitze und trinke genug!)