Aktuelle Informationen:

20.04

Ausschreibung 1. offizieller Dresdner Sprint-OL 2021 Ende April mit neuer Karte

Meldung über den O-Manager

Ausschreibung

Startliste zum Selbsteintragen

Es gelten die dann aktuellen Hygiene-, Abstands- und sonstigen Corona-Pandemie-Maßnahmeregeln!


 
19.04

Mattis Intervall- und Lauftrainingsplan von Mitte April bis Ende Mai


 
19.04

Aktion Saubere Heide

Am vergangenen Freitag Nachmittag trafen sich Mitglieder aus Dresdner OL-Vereinen um im Jägerpark Müll einzusammeln.
Um möglichst viel Abstand zueinander zu haben, wurde die im Jahr 1832 vom Förster Johann Heinrich Cotta in der Heide eingeführte Schneisensystem als Unterteilung genutzt. J.H. Cotta ließ damals mehr als 100 je knapp 37 Hektar große Rechtecke, die sogenannten Forstabteilungen (Länge 200 Ruten = 860 m, Breite 100 Ruten = 430 m), entstehen, die noch heute in Gebrauch sind.
Vorab wurde jedem Helfer mitgeteilt, in welchem Gebiet er eingeteilt ist.
Mit Arbeitshandschuhen und Müllsäcken im Gepäck zog ich mit meiner Familie los. Schon nach kurzer Zeit fanden wir die ersten Reste von Plastiktüten, Schuhe, Dosen, außerdem fanden wir sehr viele Flaschen.
An einer Stelle fanden wir einen ganzen Müllberg, vieles war schon zugewachsen. Je mehr wir abtrugen, umso mehr fanden wir. Aber auch aus anderen Gebieten wurde davon im Nachhinein berichtet.
Am Samstag Vormittag ging es im Albertpark weiter. Die vom Thermometer angezeigten 4°C ließen uns nicht abschrecken, wieder mit großen Mülltüten bewaffnet in den Wald zu gehen.
Wie nicht anders zu erwarten, waren die Strecken nahe der Bundesstraße und nahe den Wegen am schlimmsten vermüllt.
Wie am Tag zuvor legten wir unsere vollen Säcke an zentralen Sammelpunkten ab, die später vom Förster eingesammelt wurden. Insgesamt wurde ein 7 m3 Container gefüllt!
Es ist erschreckend, was Wanderer alles zurück lassen oder was bewusst im Wald abgeladen wird.
Wie sonst kommen große Reifen, Klobecken und Kabel in den Wald?
Die Sammelaktion, die mit dem zuständigen Förster abgesprochen war, war demnach ein voller Erfolg.
Wir wurden „eingeladen“ die Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen. Aber klar, machen wir das! Dann aber mit einer Bratwurst und einem Bier/Wasser in geselliger Runde zum Abschluss.
Wir laden jetzt schon mal alle ein wieder mit zu helfen, unseren Heimatwald ein Stück schöner zu machen.

Text und Fotos Fanny Sembdner


 
18.04

Foto: D. Kundisch
Idee für den nächtsen langen/ die nächste Crosslauf oder Radtour durch die Heide, jetzt, da wir sie entmüllt haben:

In der Dresdner Heide gibt es außer den vielen mit Farbe auf die Baumstämme gezeichneten Wegezeichen, noch 9 Bäume mit in das Kernholz geschnittenen Wegezeichen aus der Zeit um 1890.
Alle Wegezeichen wurden in Kiefern geschnitten, inzwischen sind 3 dieser Bäume abgestorben. An einigen Bäumen muß man sehr genau hinschauen um das Wegezeichen zu erkennen.

Die Strecke führt an allen diesen Bäumen vorbei, ist etwa 17 km Luftlinie lang und ist eher für einen Crosslauf oder eine kleine Radtour geeignet.
Wer sich für die Geschichte der Wegezeichen und für die Dresdner Heide überhaupt interessiert, dem sei das Buch Dresdner Heide – Geschichte – Natur – Kultur, erschienen 2006 im Berg- und Naturverlag Rölke, empfohlen.


Diethard Kundisch


Karte (etwa 17km LL, also Lauf-/Radstrecke durchaus ein HM) – auch in der Trainingskartenübersicht


 
17.04

eine von viiielen Sammelstellen, Foto: J. Neumann
Vielen Dank!

Der Revierförster Herr Stelzig bedankt sich ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern die sich am Freitag und am Sonnabend im Jägerpark und im Albertpark an der Müllsammelaktion beteiligt haben.
Auch am Sonnabend wurden wieder viele Säcke gefüllt.
Ein ausführlicher Bericht folgt. (auf tu-ol-dresden.de)

D. Kundisch


 
05.04

Sommer-TL Schweden 2017, Peter G.
Nimmst du es mit den Sachsenkadern auf?! – individuelles Sprint-OL-Angebot für den April

Für diese Woche gibt es zwar kein "offizielles" Wochenangebot – es gibt ja auch genug Oster-OLs –, aber doch etwas Besonderes, bis unsere Sprintserie wieder startet.

Ende Januar gab es einen Sprint, Anfang März einen 2. mit zwei Bahnen, nun gibt es den 3. mit 3 Bahnen.

Der Landeskader lief heute bei bestem Aprilwetter und auf Abstand, insgesamt nach den geltenden Regeln, und mit Negativtestnachweis über den TU-Campus, auf dem ja derzeit sonst nicht viel los ist.

Start und Ziel an der SLUB, Karte aktualisiert

Bahnen von Felicitas Vogt (USV TU Dresden) und Isabel Jakob (SV Robotron Dresden)

Hinweise von den beiden und Anleitung von Uwe Möser (Post SV Dresden) für MapRun, mit dem der Lauf wieder durchgeführt werden kann. Der Sprint befindet sich in MapRun unter Germany – Sachsen – USV TU Dresden.

Freundliche Rückmeldungen und Fragen gerne im Forum oder direkt an die verantwortlichen Personen.


 
31.03

Dresdner Ostern- 3 Etappen rund um Dresden

 

Etappe Tharandter Wald (Lücke): Karten zum Download und Hinweise 

Etappe Oelsa (Torsten M.): Ausschreibung und Karten zum Download

Etappe Stölpchen (Conny&Heiko): Karten zum Download und Hinweise

Die Daten sind auch in der Trainingsübersichtskarte verlinkt.  

 

Viel Spaß!


 
29.03

Zwischenbericht Spring Cup

Schnellster: Marek P., Foto: Tomi K.
Der geplante Zeitraum für den Spring Cup ist fast vorbei – da der Frühling sich nun aber endlich von seiner sonnigen Seite zeigt, verlängern wir die Wertungszeit bis zum Sonntag, 18. April! Damit habt ihr die Möglichkeit, noch fehlende Läufe nachzuholen oder euch auf den nicht mehr so matschigen Wegen zu verbessern.

Wie läuft es bisher? 33 Starter haben bisher ihre Zeiten in die Ergebnisliste eingetragen, dabei dominierten mit 13 Läufern deutlich die mitteljungen Herren. Hier liegt nach vier von vier Läufen Marek Pompe (SV Robotron) 23 Sekunden vor einer USV-TU-Quadriga, die von Wieland, einer der zwei „Tourorganisatoren“, angeführt wird. Der könnte besonders im Kaitzbachlauf noch Zeit gut machen, wo sich Marek einen erstaunlichen Vorsprung von 44 Sekunden erlief. Moritz Döllgast (Post SV) hat im Prießnitzgrund Zeit „liegen lassen“, wird aber mit seinem vierten Lauf die Ergebnisliste nochmal neu sortieren. Aber auch Cedrik Klein (USV TU), der sich seinen derzeitigen Treppchenplatz erlief, als teils noch dicke Flocken vom Himmel fielen, könnte noch ordentlich Zeit gut machen. Erwähnenswert: Christian Teich (ehemals Planeta Radebeul), der in 13:13 Minuten den schlammigen Friedrichsgrund hinaufsprintete – da braucht manch einer bergab länger.

Bei den mitteljungen Damen hat Hannah Hänsel (SV Lengefeld) in 97 min bereits alle vier Läufe absolviert. Auch Kerstin Uiboupin (USV TU) lief im Kaitzgrund, von den Zeiten her, bei den jungen Herren vorne mit, knapp hinter Vereinskollege Marek Siegert. Auch hier sind noch viele Läufe offen, sodass potenziell schon das Absolvieren aller vier Läufe zum Sieg in der Altersklasse reichen mag.

so schön ist der, ja welcher Grund?, Foto: Nils P.
Fleißiger waren die jungen Damen, allesamt Robotron: hier haben Lone und Greta Pompe alle vier Läufe absolviert. Die weibliche Jugend der anderen Vereine macht sich leider rar (oder hat das gute Wetter abgewartet?).

In der Ergebnisliste zeigt sich ein Muster: Bei den älteren jungen Herren hat Tilo Pompe (SV Robotron) alle Läufe in flotten unter 90 Minuten absolviert, in drei Läufen dicht gefolgt von Alexander Lubs (USV TU). Bei den älteren jungen Damen hatte bisher Claudia Helling (USV TU) mit vier Läufen am meisten Freude oder Motivation in den Elbhängen.

In diesem Sinne: Nutzt das gute Wetter! Am besten direkt mit einem Bachlauf durch den wunderschönen Friedrichsgrund, da man den an den letzten zwei Märztagen noch prima mit Wielands Schlosspark-Sprint (siehe Forum bzw. hier etwas weiter unten) kombinieren kann.

Und der Lauf durch den unteren Prießnitzgrund könnte spätestens mit dem Aufräumen von Gebieten im Jägerpark am 16. und 17.4. kombiniert werden.

Nils und Wieland


 
25.02

extra Tempolauf-Trainingsangebote für den wettkampffreien März

Beschreibung der Bachläufe mit OL-Karten etc.

von Nils und Wieland

Ergebnisliste Ihr dürft euch auch auf Strecken verbessern und die bessere Laufzeit eintragen! :-)


 
18.02

Danke auch für den Dresdner 4. Winter OL von Ende Februar bis Mitte März in den Graupaer Elbhängen!

Kartenausschnitt vom 4. Winter-OL

Karten siehe Trainingsübersicht

Klaus' Training im Schnee, Foto: Nils

Ergebnisliste

Codes für Karte und Bahnen zur Nachnutzung mit der GPSOrienteering-App:

Karte: rcvlk24t
Bahn kurz-leicht: 2cclks3u
Bahn kurz: bctlkuvt
Bahn mittel: acllksbu
Bahn lang: 3chlk9nu

 
08.02

Danke für den 3. Lauf der Dresdner Winter-OL-Serie. Die Postenmarkierungen sind eingesammelt.

Bahnleger Marek Pompe und sein Team hatten 4 Bahnen in der Dippser Heide vorbereitet. Die Laufkarten stehen noch zur Nachnutzung zum Download bereit, Laufzeiten können noch online selbstständig eingetragen werden. Die Markierungen wurden nach dem 7.2. wieder eingesammelt.

Ausschreibung mit Bahndaten

Laufkarten mit Postenbeschreibung:
 

 
20.01

Auch wenn der erste Schnee gerade weg ist möchten wir Euch ein bisschen für das Thema Wald und Winter sensibilisieren. Markus Grätsch als angehender Forstwirtschaftler hat ein paar Zeilen dazu geschrieben.

Suchbild

Wald und Wild im Winter

Die Bevölkerung muss irgendwo hin mit ihrer angestauten Energie. Eine sinnvolle Art sie zu verpulvern, ist Sport in der Natur. Zwischen Sofa und Dusche vergessen wir dabei manchmal, dass der Winter ein scharfes Messer der Evolution ist. Es kämpfen Tiere und Pflanzen um ihr Überleben, besonders die Kleinen. Nur weil es weniger Grün gibt, heißt das nicht, dass es kein Leben gibt. Es ist lediglich der Energiesparmodus angeschaltet.

Ein gutes Beispiel dafür ist das Reh. Es muss im Winter sehr mit seinen Fettvorräten haushalten, da sie seine Hauptenergiequelle darstellen. Deshalb wird der Kreislauf heruntergefahren. Doch Störungen kurbeln die Herzfrequenz rasant an, da das Reh auch im Winter noch in der Lage sein muss, vor Wolf und Mensch zu flüchten. Und es gibt viele Verhaltensweisen, die diese Reaktion auslösen können. Innerhalb von 2-3 min steigt die Herzfrequenz dann von < 100 bpm auf 200-300 bpm. Ein Sportler kann sich vorstellen, wie sich das anfühlt. Doch Rehe können erkennen, ob sich ein Mensch für sie interessiert oder nicht. Das heißt, Rücksicht unsererseits ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Und auch der restliche Wald dankt es uns.

Vortrag zu OL und Umwelt


 
07.01

Foto von Klaus, So 16.1.2021
Foto von Dennis Bräuer, Ziel
2. Dresdner Winter-OL

Posten abgebaut

Ergebnisse und Zwischenzeiten zum Selbsteintragen

Die laufende Gesamtzeit wird automatisch berechnet. Dafür müsst ihr die entsprechende Beispielzeile kopieren und unter eure Einzelzwischenzeiten einfügen.


 
11.12

Vielen Dank an die verantwortlichen "Planeten" für den 1. Dresdner Winter-OL, der individuell genutzt werden konnte und wurde. Die Posten sind entfernt, die Bahnen könnten noch gelaufen werden.


 
16.10

Gesamtwertung Sprintserie 2020

Für 2021 sind die ersten 2 Sprints schon vergeben. Bei Interesse einen auszurichten, bitte Info an Heiko.

Sieger*innentafel nach der 17. Dresdner Sprintserie

Letztes Jahr wurde Hanne Kaufmann als zweite Siegerin in der D16 in der Liste vergessen, ist nachgetragen. Somit gab es in 16 Jahren bisher 4 Doppelsiege und einen 3-fach-Sieg.

Die meisten Gesamtsiege (12) gelangen bisher Cornelia Eckardt. Die meisten Siege als Familie (11) schafften Holfelds/Klose.


 
15.10


Mit dem 7. Lauf ging die Dresdner Sprint-OL-Serie (seit 2004) 2020 in Graupa bei Regen zuende.

Danke an die organisierenden OLer der Sächsischen Schweiz, voran Helmut Conrad. Trotz des hartnäckigen Regens waren über 100 angetreten und gelaufen.

Durch den ergiebigen Regen fand der zeitlich vorher geplante OL zu den Kreis-Kinder- und Jugendspielen nicht statt. Der OL wurde für die Schüler auf nach die Ferien verschoben.

Die lange Bahn führte durch Wohngebiete (mit einer ansäßigen OL-Familie :-) und durch den Schloßpark, von welchem aus seit diesem Jahr der neue Graupaer Naturlehrpfad existiert.

Das enge Rennen in der H18 um den Wanderpokal konnte Konstantin Kunckel (USV TU Dresden, 1. Jahr H18) mit einem 3. Sieg in Folge vor Matthias Kretzschmar (Post SV Dresden) für sich entscheiden. Schnellste Dame war Patricia Nieke (USV TU Dresden), die aber mit einem weiteren Sieg nicht entscheidend in die Jahreswertung eingreifen konnte. Hier gewinnt ihre Vereinskameradin Kerstin Uiboupin noch knapper als bei den Herren vor Dorothea Müller vom Post SV Dresden und Elsa Barthel (USV).

Schnellster auf der kurzen Bahn wurde Marcus Reichel vom ESV Dresden (MTBO).

Ergebnisse

2020 gab es keine Siegerehrung für 2019. Bitte gebt die Wanderpokale von 2018 bei Gelegenheit Heiko Gossel, damit die Namen der Sieger*innen von 2019 und 2020 auf die Pokale gelangen. Danke.


 
14.10

 Bahntestlauf am 08.10.2020, Ergebnisse 3000m, 5000m


 
03.10

Borsbergmeisterschaft (statt Deutsche Meisterschaften) der OLer am 3. Oktober 2020 mit Rekorden

Das Virus hat viel Blödes, aber durch den Ausfall einiger Wettkämpfe bescherte es der Borsbergmeisterschaft die deutlich höchste Teilnehmerzahl. Sogar die Autofähre fuhr "extra" für das große Teilnehmerfeld nicht. Die Kinderstrecke, die Tilo, der lange die Laufleitung inne hatte, 2010 eingeführt hatte, liefen diesmal mehr Kinder als insgesamt zuvor. Raphael schaffte hier auch eine neue Bestzeit. Greta lief zusammen mit Gustav als schnellstes Mädchen über die Ziellinie. Ihr Bruder Marek kam auf der 9km-Jugendstrecke bis auf 14s an Philipps Bestzeit von 2004 heran. Konstantin hätte es sicher dieses Jahr geschafft, hatte überlegt, die 17km zu laufen, lief die 13 am schnellsten. Die engste Entscheidung lieferten sich Lone und Anna auf den 9km. Werner stoppte und schaute hier ganz genau hin. 2 Zehntel entschieden für Lone. In anderen Jahren wäre es ein Doppelsieg geworden, der den Seniorinnen Conny und Susi gegönnt wurde, wobei Susi als 40erin korrekt genommen noch nicht "offiziell" über die 9km gewertet wird. Ihr Bruder Jens lieferte sich mit seinem Vereinskameraden Lücke den zweitspannendsten Endspurt, den Lücke mit einer Sekunde Vorsprung für sich entschied. Egal, der Titel in der H45 aufwärts ging an Post. Die Sonderpreise gingen an Klaus (einer der langjährigsten Mitläufer) und Sonni, die die lange "Herren"bahn lief. Als Sonni ihren Damenwanderwimpel brachte, fiel dem ausrichtenden Wieland ein, dass er beinahe die jungen Damen vergessen hätte. Die Juniorinnen liefen hier vor den 21erinnen ein - Hannah gewann und lief kurz vor Philipp ein, der eine neue Bestzeit seit belegter Zeitmessung auf den 17km aufstellte. Werners Frau Karin hält bisher die Bestzeit der Damen 13km. Philipp lief die Originalbahn das 1. Mal, hätte er nicht orientieren müssen, wäre eine noch schnellere Zeit drin gewesen. Die 70min zu unterbieten ist ihm möglich, meinte der aktuelle Borsbergmeister. Ich traute es ihm zu. Er und die ab D45-Borsbergmeisterin überlegten auch, Maggis (der andere Holger war's) genaue Zeiten (69min?) von früher zu erfahren. Gerne! Ich hatte mal etwas vergeblich recherchiert.

Ein herzliches Dankeschön vor allem an Werner Kraemer fürs Zeitennehmen!

Ergebnisse

aktualisierte Siegertafel

(Start)Fotos von Steffen

Siegerehrungsfotos von Katja

Auf ein Wiedersehen zur 27. Borsbergmeisterschaft 2021!


 
30.09

6. Dresdner (Wald-)Sprint-OL 2020

Vor Jahren bot uns der SV Robotron ein paar mal Sprints in der ehemaligen Weixdorfer Sandgrube. Diesmal der Post SV. Mit starkem Vorsprung (selbst der Testläufer staunte) gewann der 17-jährige Konstantin Kunckel vor seinem gleichaltrigen Trainingskameraden Marek Pompe. Schnellste Dame war Paula Starke. Die Kinderbahn entschied Matti Reißmann vom Veranstalterverein für sich. Das Gelände bot einen interessanten Wechsel von offenem Kiefernwald, steilen Anstiegen, leicht grünen Passagen und Routenwahlen mehr oder weniger über Wege. 3 Löcher nacheinander bzw. eine kleine Senke zu Beginn der 3 Posten ließen viele Läufer, die ihren Kompass nicht ganz sauber nutzten, kreiseln und teils viel Zeit einbüßen. Auch ließen einzelne Läufer versehentlich Posten aus oder lochten Kinderposten statt ihren.

Ergebnisse und Zwischenzeiten

Danke an die Kartenaufnehmer, Bahnleger, Postensetzer und -holer, Start- und Zielmannschaft und Auswerter Moritz D., Osti, Thomas R., Anke, Marco (auch Müller aber ein andere :-) und Dorothea.

Der nächste und letzte Sprint erfolgt bereits in 2 Wochen. Es wurde empfohlen auch hier eine Startliste zum Selbsteintragen einzurichten. Besonders auch bei den Herren ab 18 wird es noch einmal spannend um den Gesamtsieg.

Heiko war auch wieder ganz schnell: Gesamtwertung nach 6 von 7 Läufen Die D45 gewann Conny vor Christina. Glückwunsch!



 
02.09

5. Dresdner Sprint-OL 2020

140 nahmen teil, auch erfreulich viele junge Leute und Familien. Konstantin Kunckel gewann (und damit das Dresdner Elitestirnband). Schnellste Dame war Kerstin Uiboupin. (beide USV TU Dresden) Beide nahmen im Sommer an Trainingslagern teil. Scheint was zu bringen. Bei den Kindern gewann Jannika Wetzel vom ausrichtenden SV Robotron Dresden. Zweite wurde hier auch eine junge Dame.

vorläufig endgültige Ergebnisse

und Zwischenzeiten

Routen- und Laufzeitanalyse

Auf der längeren Bahn gab es künstliche, bewachte Sperrgebiete, was interessante Routenwahlen ermöglichte, aber auch ein paar Regelübertritte erfolgen ließ. Die Bahn tüftelte Peter Gawlitza aus. Seine Karte überarbeiteten und überführten in die neue Sprintkartennorm sein Sohn Franz sowie Emil Friedländer. Danke.

Weiter geht es OL-mäßig in der Region mit dem Post-OL am Sonntag. (Und für Robotronmitarbeiter am Freitag beim Firmen-OL.)

Der 6. Sprint erfolgt in der Dresdner Heide bei Weixdorf.


 
01.09

Wolfshügeltestlauf heute bei optimalen äußeren Bedingungen mit einigen neuen Bestzeiten, Ergebnisse


 
30.07
Start- und Zielareal, Foto Daniel Härtelt
Knapp 100 Orientierer*innen konnten den Ferientermin für den 4. Dresdner Sprint 2020 nutzen, selbst Gäste aus Chemnitz, dem Erzgebirge und Novy Bor waren zugegen sowie weitgereiste Dresdner*innen aus Süddeutschland.
Ein Posten wurde leider versetzt, aber kam zum Glück nicht abhanden.
Eine kurze Bahn für Kleinkinder in Begleitung mit Eltern bzw. anderen Erwachsenen war ein Novum in dem den meisten eher unbekannteren (ehemaligen) Industriegelände, welches interessante Routenwahlen mit einzelnen "Schlupflöchern" bot, welche einzelne Läufer übersahen.
Danke an die Hauptverantwortlichen Katja, die mit ihrer 2. Sprintkarte "gekämpft" hat, und Daniel! Drei TU-OLer halfen ein wenig bzw. leisteten Vorarbeit: Friedmar durch die Karte, Diethard beim Postenmaterial und der Auswertung und Wieland druckend - ohne zu gucken.

Ergebnisse
Zwischenzeiten

Bericht und Routenanalyse von Daniel

aktualisierte Gesamtergebnisse (17., eingeschränkte) Dresdner Sprintserie 2020 nach dem 4. Lauf

 
24.06 Das Wetter war zwar zeitweise nicht so einladend, sorgte aber vielleicht dafür, dass die meisten Teilnehmer sich nicht so lange am Ort des Sprints aufhielten.
Familie Kraemer bot wieder einmal einen schönen Sprint mit ein paar kniffligen Stellen. Und die ersten Ergebnisse waren im Netz, bevor die letzten Starter gelaufen waren.
Ergebnisse mit Zwischenzeiten
Vielen Dank für diesen Wiedereinsteig in die Dresdner Sprintserie 2020.
Vielleicht wird ja einer der drei ausgefallenen Sprints noch zwischen den regulären Terminen nachgeholt und es werden statt 7 doch 8 Läufe. Wir werden sehen.

hier die aktualisierte Gesamtausschreibung
 
26.02
Bezug des Logos zum "WKZ"!
2. Dresdner Sprint-OL 2020 Rund 30 Gemeldete kamen wohl auch ob des ungemütlichen Wetters nicht. Dabei hatte es nur den Postensetzer nasskalt erwischt. 
Mal wieder wurde ein Posten entwendet, was die letzten Läufer erwischte. Sie wurden gewertet, verloren allerdings zum Teil viel Zeit beim Suchen. Danke für euer Verständnis.
Posten 4 (als er noch stand), 6, 8, 10 und 13 der langen Bahn sind laut Karte (ja, 1:5.000 ist nachts schwer zu lesen) und Postenbeschreibung, wenn man die versteht, was man sollte, nur von einer Seite des Linienobjektes anzulaufen. Leider lässt sich beim Training der Posten oft nicht - möglichst sicher - so anbringen, dass er gerade durch Air+ auch von der falschen(!) Seite anzulaufen ist. Warum hat es der Bahnleger dann so gemacht? Aus Übungszwecken.
Ergebnisse
Zwischenzeiten
Bitte lauft Trainings nicht so schnell, dass ihr umknickt! Wettkämpfe auch nicht.

Paul Leidinger vom Post SV erklärte sich bereit den März-Sprint zu übernehmen. Danke. Leider büßte er bei diesem seinen Kompass ein. Darum laufe ich seit Jahren Sprints schon ohne.
Ich hoffe, das Positive der vielen Arbeit überwog trotz allem.
Der Stadt-OL in Johannstadt Nord ist im Grunde auch schon fertig und geht demnächst online und darf dann gerne (spazierend) genutzt werden. Es gibt dort in Ruhe und bei Tageslicht einiges zu entdecken und teure Posten kommen dabei zumindest nicht abhanden.
Wieland

 
23.02
Abteilungsleiter des Post SV Dresden Dietmar Fuchs gestaltete den 4. und letzten Dresdner Winter-OL als Massenstartrennen mit Schlaufen passend zum Regenwetter: keine Warteschlange am Start, mitunter spannende Rennverläufe und kurz nach 12 war der letzte Läufer im Ziel.
Eine bunte Truppe baute dort vor dem Lauf schnell ein Zielzelt zum Umziehen auf.
Die Lang und Mittel schwer gewannen die Bahnleger der DBK Ultralang und eines BRL Mittel vom letzten Jahr im Ostteil des großen Waldgeländes sowie Nationalteamläufer Dorothea Müller und Moritz Döllgast (zugleich auch Posteneinsammler). Auch die Mittel leicht wurde - hauchdünn - von einem Läufer des ausrichtenden Vereins gewonnen: Jakob Drechsler. Die kurze Bahn gewann Emilia Wetzel vom SV Robotron Dresden.
Bei der technischen Vorbereitung der SI-Auswertung unterstützte Diethard Kundisch vom USV TU Dresden Fuchsi. Die Karten hatte Lücke gedruckt.
(Mindestens einer vergaß in die Rechnerauslesestation auszulesen.)
Ergebnisse
Zwischenzeiten