Trainings-Forum


Name:  
E-Mail:  
Betreff:  
     
Beitrag:  
     
   
Bitte den Anti-Spam-Code aus der Grafik unten eintragen. Das soll automatisch generierte Spameinträge verhindern.
     
Code:   Groß-/Kleinschreibung ist egal.
     
   
   
Antwort auf folgenden Beitrag:
   
 
Autor:   Daniel H?rtelt  
Am:   17.07.13, 00:20  
Betreff:   M?glichkeiten des Laufens  


Da der OL auch nur ein Sport ist bei dem der Querschnitt der Gesellschaft mitl?uft, kann man fast davon ausgehen, dass L?ufer (bewusst oder unbewusst) die Regeln verletzen.

Das habe ich (so wie wohl viele Oler) schon in ganz Europa erlebt. Das ging von der Durchquerung verbotener Gebiete, Abk?rzen ?ber Ackerfl?chen, und Schwimmen bis zum ?berklettern von h?hen Z?unen bei Meisterschaften. Auch bei meinem Sprint im Uniklinikum habe ich zumindest einen L?ufer auf einem Foto, der ein Sperrgebiet durchquert hat.

Aus meiner Sicht ist das immer die Schw?che des Veranstalters bzw. des Bahnlegers, da er nicht in der Lage war, f?r diejenigen, die einen fairen Sport betreiben m?chten, dieselben Bedingungen zu schaffen wie f?r diejenigen, die auch die Regeln missachten um zu gewinnen.

Bei meinem Sprint war mir der Aufwand zu hoch alles abzusperren bzw. 20 Leute ins Gel?nde zu stellen damit alles ?berpr?ft wird. Die m?glichen (normalen) Routen plane ich aber immer alle durch.

Dass diejenigen, die absichtlich (trotz Absperrung) bzw. bewusst durch ein Sperrgebiet laufen gleichzeitig dem gesamten OL-Sport und der Veranstaltung Schaden (k?nnen), wird wohl oft ausgeblendet.

Unabsichtlich kann dies durchaus (vor allem im Wald) ohne Absperrung mal passieren. Bei unerfahrenen L?ufern oder Kindern ist das auch eher wahrscheinlich.



© 2003 www.orientierungslauf.de